Püttlach

mit dem Ortsteil Rupprechtshöhe

 

Püttlach

 

  • 163 Einwohner (Stand 2017)

  • ehem. selbstständige Gemeinde

  • Entfernung von Pottenstein Stadt ca. 8,5 Kilometer

 

Der Ort hat den Namen wohl von dem Flüsschen, an dem er liegt. Die Bezeichnung ist abgeleitet von dem Wort „budelen“, was soviel wie „schäumen“ oder „Blasen werfen“ heißt. Püttlach ist ein „schäumender Bach“. Die Geschichte des 1184 erstmals erwähnten Dorfes ist geprägt von immer wieder aufflackernden Streitigkeiten. In Püttlach besaßen mehrere Herren die Grundherrschaft, so etwa die Groß von Trockau, die Rabenstein, die Egloffstein oder das Kloster Michelfeld. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts gehörte Püttlach zum Amt Tüchersfeld und ging mit diesem 1492 an Pottenstein über. 1540 mußte Bischof Christoph von Augsburg in einem Grenzstreit zwischen der Markrafschaft Bayreuth und der Pfalz vermitteln, wobei er entschied, dass die Hochgerichtsbarkeit über Püttlach der Pfalz zustehe. Dabei handelte es sich aber nur um den Ortsteil „links der Püttlach“, der zu dem pfälzischen Amt Hollenberg gehörte, während der Teil „rechts vom Bache“ dem Bamberger Amt Pottenstein untertan war. Den Streitigkeiten um den Besitz des Ortes setzte erst die Eingliederung des Bistums in das spätere Königreich Bayern ein Ende.

Wer ländliche Idylle fernab vom Verkehr klar favorisiert, ist im Püttlach bestens aufgehoben.

 

 

Rupprechtshöhe

  • 15 Einwohner (Stand 2017)

  • früher Gemeinde Püttlach

  • Entfernung von Pottenstein Stadt ca. 11 Kilometer

Der Ort wurde 1860 als Aussiedlerhof von einem Püttacher Bürger angelegt. Einer der Söhne des „Hinselsbauern“ wanderte zusammen mit einem Freund aus Püttlach nach Amerika aus und kam dort zu Geld. Um 1900 kehrten beide zurück. Damals wurde von diesem zweiten Auswanderer der andere Hof, der Arnbauernhof, errichtet.

Rupprechtshöhe liegt beachtliche 617 ü.NN.

drucken nach oben