Tageswanderungen

Bei über 500 km markierten Wanderwegen ist die Auswahl natürlich subjektiv, wir haben aber versucht, nachfolgend die 15 schönsten Rundtouren um Pottenstein zusammenzustellen. Bei den einzelnen Touren ist auch vermerkt, in wieweit der Weg kinderwagen- bzw. rollstuhltauglich ist. Dabei bedeuten die Symbole:

(+)    = geeignet für Kinderwagen / Rollstuhl

(0)    = bedingt geeignet für Kinderwagen / Rollstuhl

(-)    = nicht geeignet für Kinderwagen / Rollstuhl

 

Tageswanderung 1 ( - ) "Idylle ohne Verkehr" (Karte zum Download)

Pottenstein - Oberes Püttlachtal – Hollenberg – Prüllsbirkig – Bergwachthütte – Pottenstein

Ausgangspunkt: Marktplatz

Die Wanderung führt uns zum größten Teil durch das Obere Püttlachtal, eines unserer schönsten Wandergebiete, unberührt vom Verkehr, mit herrlichem Mischwald und faszinierenden Felsformationen. Vorbei am Adamsfelsen folgen wir der Püttlach aufwärts bis zur Kletterwand Geiskirche und folgen der Markierung „Rotes Kreuz“ über den „Heiligensteg“ nach Hollenberg (Ruine mit herrlichem Rundblick). Der Rückweg führt uns zunächst auf der Markierung „Blauer Punkt“ ins Püttlachtal zurück, dann steil bergauf bis nach Prüllsbirkig. Am westlichen Ortsausgang folgen wir der gewohnten Markierung durch den Staatsforst „Prüll“ und gelangen über die Bergwachthütte zurück nach Pottenstein.

Länge: ca. 16 km

Gehzeit: ca. 4 ½ Stunden

Besonders sehenswert: Oberes Püttlachtal (Adamsfelsen, Geiskirche, Heiligensteg) Ruine Hollenberg, Bergwachthütte (Blick auf Pottenstein)

Parken: Wanderparkplatz Weihersbachtal an der B470

 

Tageswanderung 2 ( 0 ) "Wallfahrerweg nach Gößweinstein" (Karte zum Download)

Pottenstein – Kreuzberg – Hühnerloh – Gößweinstein – Behringersmühle – Tüchersfeld - Pottenstein

Ausgangspunkt: Tourismusbüro/Rathaus Pottenstein

Vom Tourismusbüro aus führt uns die Wanderung zunächst beim Sägewerk Neumühle über die B470 und folgt steil bergauf der Markierung „Blauer Längsbalken". Kreuzweg und alten Wallfahrtsweg hoch zur Kreuzkapelle. Ein herrlicher Blick zurück auf Pottenstein lohnt die Mühen. Anschließend weiter der Markierung folgend über Hühnerloh und Bösenbirkig zum Wallfahrtsort Gößweinstein mit seiner Basilika und der Burg. Der Rückweg verläuft mit der Markierung „Rotes Kreuz“ hinunter nach Behringersmühle, dann weiter das Püttlachtal aufwärts über das Felsendorf Tüchersfeld mit seinem sehenswerten Fränkische Schweiz Museum zurück nach Pottenstein.

Länge: ca. 16 km

Gehzeit: ca. 4 ½ Stunden

Besonders sehenswert: Kreuzkapelle, Basilika und Burg Gößweinstein, Felsendorf Tüchersfeld, Fränkische Schweiz – Museum

Parken: Wanderparkplatz Weihersbachtal an der B470

 

 

Tageswanderung 3 ( 0 ) "Tal- und Höhentour" (Karte zum Download)

Pottenstein – Schöngrundsee – Teufelshöhle – Schüttersmühle – Klumpertal – Kühlenfels – Kirchenbirkig – Weidenloh - Pottenstein

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Weihersbachtal an der B470

Vom Wanderparkplatz aus führt die Route im Weihersbachtal entlang (Markierung „Gelber Längsbalken“) vorbei an der Sommerrodelbahn und dem Schöngrundsee zur weltbekannten Teufelshöhle. Weiter, vorbei an den Forellenweihern und an der Felsformation „Weihersbacher Männchen“ zur Schüttersmühle und ins Klumpertal, wo sich die Markierung auf den „Blauen Längsbalken“ ändert. Nach einem kurzen Anstieg erreichen wir Kühlenfels (Schloß), folgen nun dem „Grünen Ring“ und kommen auf dem alten Wallfahrtsweg nach Kirchenbirkig (spätgotische Kirche). Über Weidenloh, vorbei am Deinzers-Kreuz (Markierung „Blaues Kreuz“) und durchs Hummerstal kommen wir zurück nach Pottenstein.

Länge: ca. 16 km

Gehzeit: ca. 4 Stunden

Besonders sehenswert: Schöngrundsee, Teufelshöhle, Weihersbacher Männchen, Klumpertal, Schloß Kühlenfels, Pfarrkirche Kirchenbirkig

 

Tageswanderung 4 ( - ) "Auf das Dach der Fränkischen Schweiz" (Karte zum Download)

Pottenstein – Haselbrunn – Hohenmirsberg – Püttlach – Oberhauenstein – Oberes Püttlachtal - Pottenstein

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz im Mariental (Ortsausgang Pottenstein Richtung Bayreuth)

Vom Wanderparkplatz aus gehen wir der Markierung „Blaues Kreuz“ folgend durchs Haselbrunnbach-Tal vorbei an der Mariengrotte nach Haselbrunn und über die Trockenrasenhänge nördlich des Ortes bis nach Hohenmirsberg. Der Wanderweg "Blaues Kreuz" führt nach dem letzten Haus in Haselbrunn (am Gartenzaun des  Bauerngartens rechts der Straße) durch einen Acker - keine Angst! Wir wandern weiter zum Aussichtsturm auf der Hohenmirsberger Platte, mit 614m ü.NN eine der höchsten Erhebungen der Fränkischen Schweiz (herrlicher Panoramablick!), Weiter vorbei an der Hubertuskapelle (Markierung „Gelber Längsbalken“) hinunter nach Püttlach. Dann Richtung Süden der Püttlach entlang über Oberhauenstein bis zum Heiligensteg, wo der Bach eine Biegung nach Westen macht. Von da an halten wir uns an die Markierung „Rotes Kreuz“ und gelangen durchs Obere Püttlachtal zurück nach Pottenstein und unseren Ausgangspunkt.

Länge: ca. 18 km

Gehzeit: ca. 5 ½ Stunden

Besonders sehenswert: Mariengrotte, Hohenmirsberger Platte, Hubertuskapelle, Oberes Püttlachtal

Parken: Wanderparkplatz Mariental Ortsausgang Pottenstein Richtung Bayreuth

 

 

Tageswanderung 5 ( 0 ) "Burgentour ins Ailsbachtal" (Karte zum Download)

Pottenstein – Weidmannsgesees – Ailsbachtal - Kleinlesau – Rackersberg – Bärenschlucht - Pottenstein

Ausgangspunkt: Marktplatz

Diese Tour verläuft in weiten Teilen auf Asphalt (Landstraßen)Vom Marktplatz aus führt die Route zunächst am Friedhof vorbei den Bayreuther Berg hinauf, wo wir Pottenstein auf dem „Blauen Querbalken“ Richtung Norden verlassen. Vorbei an Weidmannsgesees überqueren wir die Kreuzung bei Rackersberg und biegen ca. 200m danach rechts in den Feldweg ein, immer der bekannten Markierung folgend. Über Zauppenberg erreichen wir die Neumühle im Ailsbachtal. Von hier aus wandern wir weiter zur Sophienhöhle. Über die sehenswerte Klaussteinkapelle geht es den Schweinzberg hinab zur Schweinzmühle. Der Rückweg führt wieder über Zauppenberg, Pfaffenberg nach Kleinlesau, an Rackersberg vorbei nach Weidmannsgesees und in die Bärenschlucht (ab Weidmannsgesees Markierung „Roter Ring“). Anschließend geht´s das Püttlachtal aufwärts zurück nach Pottenstein.

Länge: ca. 22 km

Gehzeit: ca. 6 ½ Stunden

Besonders sehenswert: Burg Rabenstein, Sophienhöhle, Klaussteinkapelle, Bärenschlucht

Parken: Wanderparkplatz Weihersbachtal an der B470

 

Tageswanderung 6 ( + ) "Über die Jurahochfläche" (Karte zum Download)

Pottenstein – Trägweis – Soranger – Leienfels – Graisch – Kirchenbirkig – Golfplatz – Pottenstein

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Weihersbachtal an der B470

Vom Ausgangspunkt aus gehen wir ca. 200m an der B 470 zurück bis zum griechischen Restaurant "Yamas". Von dort folgen wir der Markierung „Blaues Kreuz“ den Siegenberg hoch (Vorsicht, der Anstieg ist für Rollstuhlfahrer und Kinderwagenlenker zwar barrierefrei, aber anstrengend!), durchs Hummerstal über Trägweis und Soranger bis Leienfels mit seiner beeindruckenden Burgruine, von der aus man einen herrlichen Blick auf die südliche Fränkische Schweiz hat. Den Rückweg wählen wir mit der Markierung „Roter Punkt“ über Graisch und Kirchenbirkig, durchqueren den Golfplatz Pottenstein-Weidenloh und gelangen ins Weihersbachtal zur Teufelshöhle. Vorbei am Schöngrundsee und der Sommerrodelbahn erreichen wir Pottenstein, unseren Ausgangspunkt.

Länge: ca. 22 km

Gehzeit: ca. 6 Stunden

Besonders sehenswert: Siegenberg, Burgruine Leienfels, Pfarrkirche Kirchenbirkig, Teufelshöhle, Schöngrundsee

 

drucken nach oben