Wallfahrerweg

Permanenter IVV - Wanderweg "Wallfahrerweg"

Bundesweit gibt es bisher rund 200 solcher permanenter Wanderwege des Deutschen Volkssportverbands, welche alle ein gewisses Thema haben.

Dieser Wallfahrerweg verbindet in idealer Weise Natur, Landschaft und Kultur.

Die Wandergemeinschaft Pottenstein hat diesen Weg. Er ist auf dem bereits seit Jahrhunderten bestehenden Wallfahrerweg nach Gößweinstein ausgeschildert.

Start ist am Café Mager und alternativ an der Total-Tankstelle. Dort gibt es auch die IVV-Wertungshefte und den IVV-Wertungsstempel für das internationale Volkssportabzeichen und die Broschüre. Die Teilnahmegebühr beträgt 1,50 Euro. Der neue Wallfahrerweg kann aber natürlich auch ohne diese Wertung begangen werden.

Von dort aus steigt man rechterhand auf den Siegenberg hinauf, wo früher der alte Kaufmannsweg nach Nürnberg verlief. Von der Hochfläche aus erwartet sie ein herrlichen Ausblick auf das Felsenstädtchen und die Burg Pottenstein.

Hier geht es weiter auf dem sogenannten „Panoramaweg“, der früheren Verbindungsstraße zwischen Pottenstein und Gößweinstein, bis hinauf zur Kreuzkapelle mit der Kreuzigungsgruppe. Von hier aus folgt man der links der Bezeichnung "Wallfahrerweg" bis zur nächsten Kreuzung, bei der man rechts abbiegt.

Diesen Weg (immer links haltend) folgt man bis Hühnerloh -  mit Einkehrmöglichkeit -  und überquert die Ortstraße und folgt dem Flurbereinigungsweg weiter bis Bösenbirkig bis zur dortigen Kapelle.

Weiter führt der Wanderweg nach Gößweinstein. Dort hat man von der Neubausiedlung Büchenstock einen herrlichen Blick auf die Wallfahrtsbasilika zur "Heiligsten Dreifaltigkeit" und die Burg Gößweinstein. Man geht weiter bergab bis zur Hauptstraße, diese überquert man und geht rechts den Fußweg entlang bis zur nächsten Kreuzung.

In Gößweinstein selbst kann sowohl die Burg als auch die Basilka und das neue Wallfahrtsmuseum besichtigt werden.

Man überquert nach rechts die Hauptstraße und wandert leicht bergauf Richtung Reiterhof. Nun befindet man sich auf dem alten Wallfahrer- und Kreuzweg der bergab durch den Wald in das Felsendorf Tüchersfeld führt.

Unbedingt einen Besuch wert ist das Fränkische Schweiz Museum. Hinter der Tüchersfelder Kapelle steigt man auf einem schmalen Waldweg leicht bergan.Dieser führt der weitere Weg in Richtung Campingplatz Fränkische Schweiz und von dort aus zum Campingplatz Bärenschlucht wieder zurück nach Pottenstein.

Der neue Wallfahrerweg ist 13 Kilometer lang und ganzjährig sowie bei jeder Witterung begehbar. Auf der Strecke selbst befinden sich zwei Kontrollstellen wo der Wanderer die vierteljährlich wechselnden Zahlenkombinationen in sein Wertungsheft eintragen kann.

 

drucken nach oben